Logo Region UstiÚstecký kraj (Link zur Titelseite) 

Ústecký kraj - Offizielle Internetseiten


International

Suchen

 

Sie sind in dem Abschnitt: Region Usti


Pfad: Titelseite

 

Ein Märchenland auch für Hans Christian Andersen

Soutěsky
www.hrensko.cz/soutesky/
GPS: 50°52‘27“N, 14°14‘34.219“E
 

 
 

Das Eingangstor in die Böhmische Schweiz ist die kleine Ortschaft Herrnskretschen (Hřensko) an der deutschen Grenze. Ihre erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1475. Sie befindet sich in einer Meereshöhe von 115 Metern, an der niedrigstgelegenen Stelle der Tschechischen Republik. In der Ortschaft leben fast 300 Einwohner, in der touristischen Saison findet man hier aber Tausende Menschen. Hinreißend ist schon die Zufahrtsstraße aus Tetschen (Děčín) nach Herrnskretschen durch den Elbe-Canyon zwischen den Sandsteinfelsen und dem europäischen Strom.

 

Die etwa einhundert Meter hohen Felsen erzeugen auch bei geringer Meereshöhe den Eindruck einer Berglandschaft. Die Gemeinde windet sich durch eine tiefe Schlucht, von der Elbeinmündung des Flüsschen Kamnitz (Kamenice) an diesem entlang und ist von Hotels, Restaurants und Pensionen umsäumt. Die ersten Wanderwege entstanden hier im 19. Jahrhundert, als zum Beispiel der Promenadenweg zum Prebischtor (Pravčická brána) neu gestaltet wurde. Nicht für Fußgänger, sondern für gemietete Maulesel oder Trägergruppen. Mehrmals in seinem Leben besuche Herrnskretschen auch der weltberühmte Märchendichter Hans Christian Andersen. Herrnskretschen und seine Umgebung waren eine große Inspiration für sein Werk.

 

Die Schluchten des Flusses Kamnitz (Kamenice) wurden angepasst, um Prahmfahrten zu ermöglichen. Diese dem Tourismus dienenden Anpassungen wurden vom Besitzer der Herrschaft Edmund Clary-Aldringen in Angriff genommen. Eine Bootsfahrt durch die Edmundsschlucht (Edmundova soutěska) auf dem sie durchquerenden Fluss Kamnitz mit einem interessanten und lustigen Kommentar des Fährmanns und genauso auch durch die Wildschlucht (Divoké soutěska) ist ein wahres Erlebnis.

 

Sie kann in beide Richtungen erfolgen. Der Fährmann stößt das Boot mit einer Stake ab, genauso wie in den Zeiten der Entstehung dieser Attraktion, er gibt einen Kommentar zur Geschichte und zur Gegenwart der Schluchten und beschreibt die sonderbaren Felsformationen. Die Edmundsschlucht (auch Stille Schlucht, Tichá soutěska, genannt) ist 960 m lang und die Durchfahrt dauert etwa 20 Minuten, die Wildschlucht (Divoká soutěska) misst 450 m und die Durchfahrtsdauer beträgt 15 Minuten.

 

 

SCHLUCHTEN: Zugänglichkeit: Mit dem Auto – ca. 300 Meter vom Anfang der Schluchten gibt es einen green Parkplatz. Mit dem Bus aus Tetschen (Děčín) – Haltestelle K soutěskám. Am Elbufer gibt es ein Informationszentrum.

 

Betriebsstunden: täglich von Ostern bis November, die Betriebszeit am Anfang und am Ende der Saison hängt vom Sonnenuntergang ab.

 

Informationen zu den Schluchten finden Sie unter: www.hrensko.cz/soutesky/

 
Verantwortlich: Michaela Tobiasova
Enstanden / aktualisiert: 15.8.2013 / 15.8.2013

 

Anzeigen Suchformular »


 

web & design , redaktionssystem