Logo Region UstiÚstecký kraj (Link zur Titelseite) 

Ústecký kraj - Offizielle Internetseiten


International

Suchen

 

Sie sind in dem Abschnitt: Region Usti


Pfad: Titelseite

 

Das Prebischtor

Pravčická brána
www.ceskesvycarsko.cz
www.pbrana.cz
GPS: 50°53‘1.189“N, 14°16‘52.81“E
 

 
 

Unter die 77 bemerkenswertesten und interessantesten Orten des Planeten Erde, also bis zum Halbfinale der weltweit durchgeführten Umfrage, schaffte es im Jahre 2009 das Prebischtor. Es handelt sich um die größte Felsenbrücke Mitteleuropas mit einem sechzehn Meter hohen und fast siebenundzwanzig Meter breiten Bogen, die sich vier Kilometer oberhalb von Herrnskretschen (Hřensko) im Bezirk Tetschen (Děčín) erhebt.

 

Sie ist ein nationales Naturdenkmal. Den früheren deutschen Namen Prebischtor erhielt das Tor nach dem Zauberer Prebisch. Heutzutage ist es im Grunde der größte Anziehungspunkt des ganzen Nationalparks Böhmische Schweiz und der neuzeitliche Wallfahrtsort für Tausende Besucher. Es entstand durch die Millionen von Jahren dauernde Verwitterung des weniger widerstandsfähigen Sandsteinteiles des Massives.

 

Es befindet sich in einer Meereshöhe von 415 m, der obere Bogenbereich ist 21 m hoch über dem Boden. Der Zugang auf das eigentliche Tor ist seit 1980 geschlossen, denn durch die große Besucherzahl war dieses einzigartige Naturdenkmal gefährdet. Die Felsenaussichten in seiner unmittelbaren Nähe sind aber zugänglich und man hat von dort einen schönen Ausblick nicht nur auf das Tor, sondern auch auf einige Dominanten des böhmischen und sächsischen Sandsteingebietes. In den Anfängen der Touristik konnte man zum Ausflug auf das Prebischtor Maulesel oder eine Trägergruppe anmieten. Bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde hier ein Ausschank errichtet und im Jahre 1881 erfolgte der gewagte Bau des fast an den Felsen geklebten Ausflugsschlösschens Falkenhorst (Sokolí hnízdo).

 

Im Erdgeschoss gibt es ein Restaurant und ein Informationszentrum mit Souvenirs. Für den Eintritt ins Felsenareal wird Eintrittsgeld erhoben. Dieses Kleinod der Natur wurde bereits von Millionen Menschen besucht, darunter auch von vielen bedeutenden Persönlichkeiten. Seinen Reiz bewunderte gleich zweimal auch der berühmte dänische Märchenerzähler Hans Christian Andersen, der hier auch Inspiration für seine literarische Tätigkeit schöpfte.

 

 

IC České Švýcarsko – 417 17 Hřensko 82

Tel.: +420 412 554 286

E-Mail: info@pbrana.cz

 

Das Prebischtor kann man nur zu Fuß erreichen. Das Auto muss man entweder auf dem Parkplatz in Herrnskretschen (Hřensko) stehen lassen (gebührenpflichtiger Parkplatz hinter dem Restaurant Klepáč) oder man muss auf den Parkplatz Mezní Louka (am Hotel Mezní Louka) fahren. Dies sind die zwei Ausgangspunkte für den Ausflug zum Prebischtor. Von beiden Orten führen markierte Wanderwege. Der Weg aus Herrnskretschen (Hřensko) ist verhältnismäßig steil, aus Rainwiese (Mezní Louka) ist er jedenfalls bequemer, hat aber auch seine Mühen. Ideal ist es, das Auto unten in Herrnskretschen (Hřensko) stehen zu lassen, nach Rainwiese (Mezní Louka) mit dem Bus zu fahren, von dort aus zum Prebischtor zu laufen und anschließend zum Parkplatz in Herrnskretschen hinabzusteigen.

 

 
Verantwortlich: Michaela Tobiasova
Enstanden / aktualisiert: 15.8.2013 / 15.8.2013

 

Anzeigen Suchformular »


 

web & design , redaktionssystem