Logo Region UstiÚstecký kraj (Link zur Titelseite) 

Ústecký kraj - Offizielle Internetseiten


International

Suchen

 

Sie sind in dem Abschnitt: Region Usti


Pfad: Titelseite

 

Milešovka und Böhmisches Mittelgebirge

Berg Milešovka
GPS: 50°33‘17.18“N, 13°55‘52.31“E
 

 
 

Das Böhmische Mittelgebirge ist das geologisch jüngste Gebirge in Nordböhmen, das in dem als Porta Bohemica bezeichneten Gebiet durch den Fluss Elbe in zwei Teile geteilt wird. Aus geomorphologischer Sicht besteht es jedoch aus mehreren Teilen. Sein malerischer Charakter, nicht nur an beiden Ufern des Unterlaufs des böhmischen Teils der Elbe, kennt in Mitteleuropa nichts Vergleichbares.

Die Blicke darauf vom Schiff auf der Elbe sollen sogar das mittlere Rheingebiet mit seinen Burgen und dem sagenhaften Felsen Lorelei übertreffen. Ein wunderschöner, wenn auch entfernter Blick bietet sich von der Autobahn bei der Ausfahrt aus Prag in nördlicher Richtung. Die typischen kegelförmigen Hügel sind das Ergebnis der tertiären vulkanischen Aktivität. Weitere natürliche Bedingungen sind der Grund für den großen Reichtum an Pflanzen- und Tierarten, von welchen viele geschützt sind, und für die frühe Besiedelung und Kultivierung durch den Menschen.

Das Böhmische Mittelgebirge ist ein Landschaftsschutzgebiet. Sein höchster Berg und gleichzeitig auch der windigste Berg Böhmens ist der Milleschauer (Milešovka). Mit seiner Höhe von 837 m ü. d. M. wird er bereits seit dem 17. Jahrhundert als König des Böhmischen Mittelgebirges bezeichnet und man kann nach ihm das Wetter vorhersagen. Nicht umsonst lautet sein deutscher Name Donnersberg. Seine Umgebung überragt er um beachtenswerte 350 Meter und er ist somit ein idealer Aussichtspunkt.

Auf dem Gipfel des Milleschauers steht die älteste Wetterstation Böhmens, zu der auch ein steinerner Aussichtsturm gehört. Der Berggipfel zieht alljährlich Tausende Touristen an, da er einen unvergleichlichen Ausblick bietet, und das nicht nur auf die Schönheiten des Böhmischen Mittelgebirges, natürlich auch den Berg Říp, sondern auch auf Jeschken (Ještěd), Riesengebirge, Erzgebirge und Böhmerwald. Bei außerordentlichen Wetterbedingungen kann man auch die 300 km entfernten Alpen sehen. Der bedeutende deutsche Naturwissenschaftler Alexander von Humboldt kehrte hier regelmäßig ein und bezeichnete den Ausblick vom Milleschauer als einen der schönsten Ausblicke der Welt.

 

Auf den Berggipfel des Milleschauers kann man aus der Gemeinde Kostenblatt über Tscherntschitz und dann in Richtung Wellemin der blauen Markierung folgend gelangen. Die andere Variante ist aus Žim über Bílka (mit wunderschöner moderner Kapelle) auf den Gipfel und dann in Richtung Milleschau der roten Markierung folgend. Der Aufstieg führt auf steilen steinigen Wegen. Auf dem Berggipfel befindet sich ein Imbiss mit Souvenirverkauf.

 

Auf Wunsch werden die Touristen von den Mitarbeitern der Wetterstation auch in den steinernen Aussichtsturm eingelassen. Verkehrsinformationen: Zug: Bořislav (4,5 km), Chotiměř (5 km); Bus: Milešov (3 km), Bílka, Kreuzung. Milešovka (3,5 km); Parken in der Gemeinde Černčice (2 km), auf dem Dorfplatz in Bílka (2 km), in der Gemeindei Milešov (3 km). Auf den Berggipfel führt zwar auch eine Seilbahn, es handelt sich jedoch nur um eine Lastenseilbahn für die Bedürfnisse des Observatoriums.

 
Verantwortlich: Michaela Tobiasova
Enstanden / aktualisiert: 15.8.2013 / 15.8.2013

 

Anzeigen Suchformular »


 

web & design , redaktionssystem