Logo Region UstiÚstecký kraj (Link zur Titelseite) 

Ústecký kraj - Offizielle Internetseiten


International

Suchen

 

Sie sind in dem Abschnitt: Region Usti


Pfad: Titelseite

 

Nechranitzer Talsperre und der Fluss Eger für Kanuten

Nechranice
GPS: 50°21‘46.999“N, 13°23‘41“E
 

 
 

Der Nechranitzer Stausee in Nordböhmen liegt am Fluss Eger (Ohře) im Bezirk Komotau (Chomutov) zwischen den Städten Kaaden (Kadaň), Komotau (Chomutov) und Saaz (Žatec) und es handelt sich   um die größte Wasserfläche im Erzgebirgsvorland. Er wurde im Jahre 1968 als Wasserquelle für die nicht weit entfernten Kraftwerke Tušimice errichtet und erlebt zurzeit wegen seiner vielfältigen  Erholungs-, Fischfangs- und Wassersportmöglichkeiten eine bedeutende touristische Entwicklung. Es gibt hier außerordentlich gute Windbedingungen für Segler.

 

Mit seinem Ausmaß von fast 1400 ha ist er hierzulande der sechstgrößte Stausee und sein über drei Kilometer langer Staudamm ist der längste geschüttete Damm Mitteleuropas. Er ist im Durchschnitt 47,5 Meter hoch, die maximale Wassertiefe beträgt 46 Meter. Um die Talsperre herum gibt es sieben Campingplätze, von welchen jeder Unterkunftsmöglichkeiten in Zelten, Wohnmobilen, Hütten und Bungalows bietet.

 

Auch begeisterte Radfahrer werden hier auf ihre Kosten kommen (wunderschöne Ziele in der Umgebung). Ein Teil dieses Gebietes wurde zum Vogelreservat erklärt und ist ein Bestandteil des Systems Natura 2000. Der viertlängste Fluss hierzulande ist die Eger (Ohře). Dieser lange Zeit vernachlässigte Fluss konnte nun endlich eine große Entwicklung im Bereich des Kanusports erleben. Er entspringt im Fichtelgebirge in Deutschland, wo er den Namen Eger trägt. Am Oberlauf bildet er eher Mäander, dann nehmen die Stromschnellen zu, später wird er ruhiger und strömt im Zickzack durch die Landschaft des Böhmischen Mittelgebirges.

 

Er bietet viele Lagerplätze und Sehenswürdigkeiten, wie Burgen und Schlösser oder eine Felsenstadt. Der beliebteste Abschnitt liegt zwischen Elbogen (Loket) und Klösterle an der Eger (Klášterec nad Ohří), den man in 2–3 Tagen abfahren kann. Die meisten Wehre an der Eger haben keine schiffbare Bootsgasse, deren Bau wird jedoch geplant. Gefährlich sind vor allem zwei Wehre in Tuhnice und Radošov. Bei niedrigem Wasserpegel kann man hier badende Kanuten sehen, bei höherem Wasserpegel haben die beiden Wehre schon mehrere Menschen das Leben gekostet.

 

 

Es wurde eine Bürgervereinigung mit dem Namen Eger für Kanuten gegründet, die zum Ziel hat, diesen Fluss angenehmer zu gestalten und weiter zu entwickeln. Mit ihrem Zutun entstanden der Kanutenweg am Fluss Eger und der Wasserwegführer. An der Eger Git es insgesamt 69 Informationstafeln, die Angaben dazu enthalten, wo sich der Kanute soeben befindet, welche Kulturdenkmale und Sehenswürdigkeiten  ich in der Umgebung befinden, Angaben zur nächstgelegenen Gemeinde, einschließlich der Unterkunftsmöglichkeiten, Erklärungen zu einer konkréten Handlung oder einem Begriff aus der Welt der Kanuten, an Wehren und anderen Hindernissen dann Angaben dazu, wie sie überwunden Arden können.

 
Verantwortlich: Michaela Tobiasova
Enstanden / aktualisiert: 15.8.2013 / 15.8.2013

 

Anzeigen Suchformular »


 

web & design , redaktionssystem