Logo Region UstiÚstecký kraj (Link zur Titelseite) 

Ústecký kraj - Offizielle Internetseiten


International

Suchen

 

Sie sind in dem Abschnitt: Region Usti


Pfad: Titelseite

 

Tagebaue – Grubensafari

Tagebau - Grubensafari
GPS: 50°30‘28.681“N, 13°39‘26.986“E
 

 
 

Das Nordböhmische Becken ist eine tektonische Senke in Nordböhmen auf dem Gebiet der Landkreise Chomutov, Most, Teplice und Louny. Es handelt sich um einen geomorphologischen Komplex im Zentrum des erzgebirgischen Systems, in welchem vor Millionen Jahren Kohle entstand.

 

Die mächtigen Kohleflöze reichen bis an die Oberfläche, sodass hier seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der systematische Abbau der Kohle erfolgt. Dieser veränderte das ursprüngliche Landschaftsbild. Nach dem Jahre 1948 wurde die Tagebauförderung auf ausgedehnten Gebieten bevorzugt. Die Kohle wird heute in fünf Tagebauen gefördert. Nach der umfangreichen Verwüstung der Landschaft in den zurückliegenden Jahren verläuft mit Erfolg die Rekultivierung. An der Stelle der Tagebaue und ihrer Abraumhalden entstehen zahlreiche interessante Standorte.

 

Darüber hinaus reagierten die Kohlefördergesellschaften auf das dauerhafte Interesse am Besuch der Förderstätten wie auch der rekultivierten Flächen, einschließlich eines Fachkommentars. So entstand die sog. Kohle-Safari. Ihr Ziel besteht im Bemühen, der Öffentlichkeit die Gruben zu öffnen und den gesamten Zyklus des Abbaus der Kohle im Tagebauverfahren von der Abtragung der Bodendecke bis zur Rekultivierung zu zeigen. Zugleich bieten sie die Möglichkeit, ein einzigartiges technisches Werk kennenzulernen, welches ein Tagebau zweifelsohne ist.

 

Die Trassen können unterschiedlich lang sein, entweder nur in den Tagebau führen oder nur den Rekultivierungsmaßnahmen gewidmet sein, oder es können beide aneinander anknüpfen. Es kann auch eine verkürzte Trasse ohne direkten Besuch des Tagebaus mit einem Kommentar auf der Aussichtsterrasse absolviert werden. Bei einem Besuch des Tagebaus befördern die Organisatoren die Besucher direkt zu den Großfördermaschinen.

 

In Anknüpfung hieran kann auch der Besuch der Grubenwasserkläranlage, des Vorerzgebirgischen technischen Museums mit der Ausstellung zur Geschichte der Förderung im ehemaligen Untertagebau und zahlreicher weiterer regionaler Sehenswürdigkeiten mit Bezug auf die Kohleförderung organisiert werden.

 

 

Transport: eigene Geländewagen der Kohlegesellschaften mit einer Kapazität von 19 Personen, Zeit der Besichtigungen April-Oktober, Interessenten können sich registrieren unter safari@czechcoal.cz , wo auch die Details zum Projekt und zu den Exkursionstrassen angeführt sind.

 

Ratschläge für die Exkursionsteilnehmer:

• Zur Exkursion sollten Halbstiefel und eine geeignete Bekleidung je nach den Witterungsbedingungen mitgenommen werden.

• Für die eigene Sicherheit es unabdingbar, im Geländewagen und direkt vor Ort den Weisungen des Fremdenführers Folge zu leisten.

• In den Tagebau sollte etwas zum Trinken und eine Kleinigkeit zum Essen mitgenommen werden.

• Fotoapparate und Kameras sind erlaubt.

• Die Exkursion kann nicht mit einem Haustier absolviert werden.

 

Kontakt: Růžena Martínková

Tel.: +420 476 203 131

GSM: +420 606 612 245

E-Mail: safari@czechcoal.cz

 
Verantwortlich: Michaela Tobiasova
Enstanden / aktualisiert: 20.8.2013 / 20.8.2013

 

Anzeigen Suchformular »


 

web & design , redaktionssystem